Corso Reisen - zurück zur Startseite Servicetelefon: 03521 710501

Leistungen und PreiseZusatzleistungenReservierungsanfrage

Start: Neukirch/Lausitz
Ziel: Zittau
Länge: 118 km
Tagesetappen: ca. 14 -24 km
(4 - 7 Stunden)

Die schönste Wanderung auf dem Oberlausitzer Bergweg

Der Oberlausitzer Bergweg entführt Sie in eine einzigartige Kulturlandschaft des Oberlausitzer Berglandes sowie des Zittauer Gebirges. In einer Höhenlage von 200 bis 800 m über NN erwandern Sie eine vielgestaltige Mittelgebirgslandschaft mit vulkanischen Bergkuppen, markanten Sandsteinbergen und malerischen Tälern. Auf den sechs Etappen wandern Sie durch idyllische Dörfer mit ihren typischen Umgebindehäusern und über die höchsten Gipfel der Oberlausitz wie dem Valtenberg (587 m), dem Bieleboh (499 m), dem Kottmar (583 m) und die Lausche (793 m). Genießen Sie großartige Aussichten auf die reizvolle Berglandschaften Sachsens, in das benachbarte böhmische Bergland sowie in das Isergebirge und Riesengebirge.

1. Tag individuelle Anreise nach Neukirch/Lausitz
Neukirch ist das Zentrum des Oberlausitzer Töpferhandwerks, daher lohnt sich der Besuch einer Töpferei oder Hand- und Leinenweberei. Ihren Pkw können Sie für die Dauer der Reise am Hotel abstellen. Übernachtung in Neukirch/Lausitz Oberlausitzer Umgebindehaus

2. Tag: Neukirch/Lausitz – Sohland/Spree (ca. 24 km)
Der Oberlausitzer Bergweg beginnt bei Neukirch. Ihr erstes Ziel ist der Valtenberg. Der 587 m hohe Valtenberg wird gekrönt von einem 22 m hohen Aussichtsturm aus dem Jahre 1856. Sie wandern weiter über Steinigtwolmsdorf und Wehrsdorf, an ehemaligen Gold- und Silberbergwerken vorbei, zum Dreiherrenstein an der tschechischen Grenze (440 m). Kurz darauf erreichen Sie die Prinz-Friedrich-August-Baude mit dem 1900 errichteten Aussichtsturm. Über einen Naturlehrpfad gelangen Sie zum Ortszentrum von Sohland. Übernachtung in Sohland/Spree

3. Tag: Sohland/Spree - Beiersdorf (ca. 14 Km)
Von Sohland führt der Oberlausitzer Bergweg über die Himmelsbrücke zur Spree und weiter zum Stausee Sohland. Über einen Anstieg erreichen Sie das Bergdorf Ellersdorf (350 m). Am Waldrand, am Fuße der Kälbersteine, bietet sich Ihnen ein großartiges Panorama. Auf naturbelassenen Wegen erreichen Sie die Kälbersteine (487 m) und den Lausitzer Granit. Nach Oppach steigen Sie zum Aussichtsberg Bieleboh (500 m) auf, von wo Sie bei schönem Wetter das Riesengebirge erkennen können. Über eine befestigte Strasse wandern Sie abwärts nach Beiersdorf.

4. Tag: Beiersdorf – Eibau (ca. 23 km)
Heute wandern Sie zunächst von Beiersdorf entlang der Spree bis nach Neusalza-Spremberg und hinauf zum Aussichtspunkt Schmiedesteine und dem Kuhberg (396 m). Unterwegs können Sie eines der ältesten Umgebindehäuser, das Museum «Reiterhaus» besichtigen. Ein Stück der Landstraße und auf einem Waldweg entlang, wandern Sie über Ebersbach Richtung Kottmar (593 m)  zur höchstgelegenen der drei Spreequellen. Die lang gestreckte Bergkuppe des Kottmars ist ein vielbesuchtes Ausflugsziel der Oberlausitz. Vom 1881 erbauten Turm bietet sich Ihnen eine herrliche Aussicht. Über einen Sagenpfad wandern Sie nach Walddorf und erreichen Eibau. Übernachtung in Eibau

5. Tag: Eibau — Waltersdorf (ca. 24 km)
Am vierten Wandertag führt Sie der Oberlausitzer Bergweg am Rande von Oberoderwitz auf einem naturbelassenen Feldweg weiter zu den Sorgeteichen in der Nähe von Spitzkunnersdorf. Entlang der Bleichteiche wandern Sie zum Aussichtspunkt Großer Stein (471 m) und zum Weißen Stein (360 m), ein 6 m hoher Quarzitfelsen, auch «Karasekhöhle» genannt. Die Wanderung führt Sie auf abwechslungsreichen Waldwegen zum Hutberg (371 m) und vorbei am Deutschen Damast- und Frottiermuseum in Großschönau nach Neuschönau. Durch das Lausurtal wandern Sie zum Ausgangspunkt des Aufstieges zum Weberberg (675 m) in Herrenwalde. Der Oberlausitzer Bergweg führt nun durch das Zittauer Gebirge und auf dem Kammweg entlang der tschechischen Grenze. Sie können am Lauscheborn abzweigen und den Gipfel der Lausche (793 m), dem höchsten Berg der Oberlausitz besteigen, bevor Sie den Erholungsort Waltersdorf erreichen. Übernachtung in Waltersdorf

6. Tag: Waltersdorf — Oybin/Lückendorf (ca. 14 km)Oybin
Von der «Wache» in Waltersdorf führt die Wanderung auf dem Hohlsteinweg über die Nonnenfelsen zu den Mühlsteinbrüchen bei Jonsdorf. Ein Rundweg führt auf einem Naturpfad durch diese beeindruckende Felsenwelt. Über Stiegen steigen Sie nach Jonsdorf ab und wandern vorbei am Gondelteich und durch den Ortsteil Oybin-Hain zum Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Hochwald (749 m), einem der schönen Aussichtsberge des Zittauer Gebirges. Der Abstieg vom Hochwald führt Sie zum Kammloch und Sie erreichen wenig später den Luftkurort Lückendorf. Der Weg führt Sie vom ehemaligen Kurhaus auf der Dorfstraße entlang und links auf einem schmalen Pfad dem Scharfenstein (569 m) zu. Von diesem Aussichtspunkt kann man den Kurort Oybin mit dem Berg Oybin überblicken. Übernachtung in Oybin/Lückendorf

7. Tag: Oybin/Lückendorf — Zittau (ca. 16 km)
Am Morgen Ihres letzten Wandertages empfehlen wir Ihnen zunächst die Besichtigung des Kurort Oybin. Eine weitere Attraktion ist die Schmalspurbahn Zittauer Gebirge. Entlang der Bahnlinie und am Fuße des Felsmassivs führt der Oberlausitzer Bergweg aus dem Tal und dem Landschaftsschutzgebiet „Zittauer Gebirge“ hinaus. Vorbei an der Teufelsmühle und auf dem von mächtigen Eichen gesäumten Hartauer Dammweg kommen Sie zum Dreiländereck-Punkt (Polen, Tschechien, Deutschland). Entlang der Neiße erreichen Sie Zittau, dem Endpunkt Ihrer Wanderung auf dem Oberlausitzer Bergweg. Alternativ können Sie am Anfang der Wanderung jederzeit in die Schmalspurbahn einsteigen und die Landschaft bis Zittau an sich vorbeiziehen lassen.Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und Händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung „Großes Zittauer Fastentuch“ und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster. Übernachtung in Zittau

8. Tag: individuelle Abreise mit der Bahn oder Transferservice

Preis pro Person 

425,00 Euro im Doppelzimmer
525,00 Euro im Einzelzimmer

Leistungen

  • 7 Übernachtungen in wanderfreundlichen kleinen Hotels und Mittelklassehotels, alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 7 x Frühstücksbuffet
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Wanderkarte Oberlausitzer Bergweg
  • Informationsmaterial zum Wanderweg und zur näheren Umgebung
  • 24-Stunden-Telefonservice während Ihrer Reise

Bei Reisebuchung bis 28. Februar 2017 gelten folgende Frühbucher- und Gruppenrabatte:

  • 3% bei 2-3 Personen
  • 9% bei 4-5 Personen
  • 11% bei 6-9 Personen
  • 13% bei mind. 10 Personen

Die Rabatte gelten auf den Pauschalreisepreis ohne Zusatzleistung. Die Voraussetzung für den Gruppenrabatt ist die Anmeldung und Übersendung der Reiseunterlagen an einen Teilnehmer der Reisegruppe.

Mindestteilnehmerzahl: Die Preise gelten ab einer Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen.

Anreisedatum: Die Anreise ist von April bis Oktober entsprechend Ihrer persönlichen Planung jeden Tag möglich.

zur Reisebuchung

CORSO... die reiseagentur ● Jagdsteig 25 ● 01662 Meißen ● Tel. 03521 710501 ● Fax 03521 710502 ● E-Mail info@corso-reisen.de