Corso Reisen - zurück zur Startseite Servicetelefon: 03521 710501

Leistungen und PreiseZusatzleistungenReservierungsanfrage

Start: Rathen
Ziel: Rathen
Länge: ca. 72 km
Tagesetappen: ca. 6 -13/15 km
(2 - 5 Stunden) Für Kinder geeignet

Wandern mit Kindern auf dem Malerweg

Ein Wanderurlaub mit Kindern in der Sächsischen Schweiz ist einfach toll. Die Landschaft ist extrem abwechslungsreich. Ruhige Abschnitte wechseln sich hier ganz schnell mit knackigen Auf- und Abstiegen ab. Oft geht es zu fantastischen Aussichten durch enge Felsschlüchte, aber auch über Treppen oder Leitern.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Rathen
Sie reisen individuell per Bahn oder PKW in den Kurort Rathen an. Der verkehrsberuhigte, aber trotzdem gut zu erreichende Kurort Rathen ist bei Gästen besonders beliebt, die Ruhe und Erholung zwischen schroffen Felsmassiven, wilden Tälern und einladenden Wanderwegen suchen.

Zur Einstimmung empfehlen wir den Besuch im Miniaturpark „Kleine Sächsische Schweiz“ in Dorf Wehlen oder die Besichtigung der „Eisenbahnwelten“ im Kurort Rathen. Im Kurort Rathen haben Sie von Mai-September die Möglichkeit eine Aufführung auf Europas schönster Naturbühne der „Felsenbühne Rathen“ zu erleben.
Übernachtung im Kurort Rathen

2. Tag: Wanderung zur Bastei Aussicht (ca. 6 oder 13 km)
Um den wohl spektakulärsten Ort der Sächsischen Schweiz – die Bastei zu besuchen, empfehlen wir Ihnen gern zwei Möglichkeiten:

Wandern mit Kindern

Variante 1: Umgeben von den Felsengruppen wie Talwächter, Lokomotive und Kleine Gans wandern Sie entlang des Amselsees durch den Amselgrund zum Amselfall. Weiter durch die Schwedenlöcher gelangen Sie vorbei am Basteikreuz über den Gansweg auf die Bastei. Atemberaubende Aussichten und die beeindruckende Basteibrücke hoch über dem Elbtal bieten Ihnen einen grandiosen Blick über den Nationalpark. Vorbei an der Felsenburg Neurathen führt der kurze Abstieg zurück zum Kurort Rathen. Wegstrecke ca. 6 km

Variante 2: Alternativ nutzen Sie die bequemere Variante. Von Rathen folgen Sie zunächst dem Elbweg nach Stadt Wehlen. Von dort gelangen Sie durch den Wehlener und Uttewalder Grund zum Zscherregrund (Teufelskammer) und weiter zum Aufstieg Bruno-Barthel-Weg. Über den Steinernen Tisch geht es geradewegs zur Bastei und von dort über den kurzen Abstieg  (Neurathen) zurück zum Kurort Rathen. Wegstrecke ca. 13 km
Übernachtung im Kurort Rathen

3. Tag: Wanderung über den Rauenstein und kleinen Bärenstein zur Festung Königstein (ca. 9 km)
Am zweiten Tag wandern Sie am Rauenstein vorbei und durch Thürmsdorf zur Festung Königstein. Genießen Sie von der Festung Königstein aus den Panoramablick über das Elbtal und den Nationalpark „Sächsische Schweiz“. Imposante Ausblicke bieten sich von der trutzigen Festungsmauer, beeindruckende Einblicke bieten dagegen die mächtigen Kasematten und der über 152 Meter tiefe Brunnen.
Übernachtung an der Festung Königstein

4. Tag: Königstein – Gohrisch (ca. 8 km)
Der Patrouillenweg führt Sie hinab nach Königstein, wo Sie das Elbe-Freizeitland besuchen können. Gleich darauf geht es wieder bergan zur nächsten grandiosen Aussicht. Vom Plateau der Pfaffensteine - im Vordergrund die berühmte Felsnadel Barbarine - haben Sie eine großartige Aussicht über den Nationalpark. Auf dem Königsweg betreten Sie nun das „Reich der Steine“. Sieben markante Steine - der Papsstein, der Gohrisch, der Kleinhennersdorfer Stein, die Lasensteine, der Kohlbornstein sowie der Katzstein und der Spitze Stein im Süden – prägen das Bild der Gemeinde Gohrisch.
Übernachtung im Kurort Gohrisch
Wandern mit Kind

5. Tag: Gohrisch – Bad Schandau (ca. 9 km)
Vorbei an der Friedenslinde und am Gohrisch Felsen beginnt Ihre Etappe mit dem Aufstieg zum Papststein. Nach dem Abstieg nach Papstdorf und weiter durch Kleinhennersdorf kommen Sie nach Krippen. Der kleine Ort am Krippenbach war schon vor 100 Jahren mit 32 Sommerwohnungen ein Ziel für „Touristen“. Kostbarkeiten wie die seltene Wasseramsel, den Eisvogel oder die Gebirgsbachstelze können Sie vielleicht am Krippenbach entdecken. Nach wenigen Schritten eröffnet Sich Ihnen der Blick auf die Elbe und die Silhouette von Bad Schandau, nach Osten hin das mächtige Schrammsteinmassiv. Sie wechseln mit dem Fährschiff die Elbeseite und kommen auf dem rechtselbischen Ufer direkt am markanten Ostrauer-Personenaufzug vorbei. Das sehenswerte technische Denkmal, erbaut 1904, bietet in 50 m Höhe einen herrlichen Blick auf das Elbtal und den Kur- und Erholungsort Schandau. Der liebevoll sanierte Ort lässt sich am besten auf einem kleinen Bummel erkunden.

Ausführliche Informationen über den Nationalpark Sächsische Schweiz erhalten Sie im Nationalparkzentrum. Um zu Entspannen und sich von der Wanderung zu erholen empfehlen wir den Besuch in der Toskana Therme Bad Schandau.
Übernachtung in Bad Schandau

6. Tag: Rundtour ab/an Bad Schandau (je nach Strecke ca. 8-12 km)
Bad Schandau ist ein idealer Ausgangsort für eine Rundtour durch die Region „Hintere Sächsische Schweiz“. Nach kurzer Fahrt mit dem im Jahr 1904 errichteten, historischen Personenaufzug,  gelangen Sie schnell auf die Ostrauer Hochebene (mit Gästekarte ermäßigt ca. 1,40 Euro pro Person). Der Malerweg führt Sie vorbei am Falkenstein zum „Großen Schrammtor“ und der imposanten Schrammsteinaussicht. Eine echte Gratwanderung auf "höchstem Niveau" bietet Ihnen fantastische Fernsichten. Vom Schrammsteinmassiv erfolgt der Abstieg (ca.300hm) bis in das Kirnitzschtal oder Sie wandern noch ein Stück bis in die bizarre Felsenlandschaft der „Affensteine“. Mit einer historischen Straßenbahn, der Kirnitzschtalbahn, gelangen Sie bequem zurück nach Bad Schandau (ca. 5 Euro pro Person). Übernachtung in Bad Schandau

7. Tag: Bad Schandau – Hohnstein (ca. 12 km)
Bad Schandau verlassen Sie mit der Kirnitzschtalbahn und fahren zwei Stationen bis zum Waldhäus´l, wo Sie Ihre Wanderung durch die wildromantische Dorfbachklamm nach Altendorf beginnen. Alternativ starten Sie Ihre Wanderung bereits in Bad Schandau über den Panoramaweg nach Altendorf (ca. 2,5 km extra). Weiter dem Malerweg folgend über die Sebnitzer Straße hinweg und auf dem Mühlenweg erreichen Sie das Großdorfer Raubschloss. Parallel zur Nationalparkbahn verläuft nun der Otto-von-Thümmel-Weg bis zum Ort Kohlmühle. Durch den „Kohlichtgraben“ und den „Schindergraben“ erreichen Sie das malerische Dorf Waitzdorf. Für den nächsten Anstieg, auf den „Brand“, muss zunächst der „Tiefe Grund“ durchquert werden. Belohnt werden Sie mit der atemberaubenden Aussicht vom „Balkon der Sächsischen Schweiz“. Weiter führt der Malerweg auf der Brandstraße vorbei am „Diebskeller“. Schon bald erwartet Sie das Städtchen Hohnstein. Die eindrucksvolle Burganlage hoch über dem Polenztal gelegen, beherbergt heute, nach langer wechselvoller Geschichte, ein Burgmuseum sowie ein Hotel. Über die Anfänge des Handpuppenspiels informieren die Handspielpuppenwerkstatt und das Puppenspielmuseum. Bei passendem Wetter empfehlen wir den Besuch im Freibad Hohnstein. Übernachtung in Hohnstein

8. Tag: Hohnstein – Kurort Rathen (ca. 9 km)
Die letzte Etappe Ihrer Wanderreise beginnt mit dem Abstieg ins Polenztal. Der darauffolgende Aufstieg zum Hockstein durch die Wolfsschlucht endet auf der Hocksteinaussicht und einem bedeutsamen Ausblick in das canyonartige Tal der Polenz. Nach kurzer Rast in der Hocksteinschänke geht es zurück in den Kurort Rathen.
Übernachtung im Kurort Rathen

9. Tag: individuelle AbreiseFür Kinder geeignet

Preise im Familienzimmer (sehr geräumige Doppelzimmer mit Zustellbetten oder Apartment):

510,00 Euro pro Erwachsener
255,00 Euro pro Kind bis 11 Jahre


Kinderermäßigung

Leistungen

  • 8 Übernachtungen in wanderfreundlichen Pensionen, kleinen Hotels sowie Mittelklassehotels
    (***Sterne Kategorie), alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WCCORSO... Trinkflasche
  • 8 x Frühstücksbuffet
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Eintritt in die „Eisenbahnwelten Rathen“
  • Kartenmaterial Sächsische Schweiz und Malerweg
  • Informationsmaterial zur näheren Umgebung
  • ein Hörbuch “Der Malerweg“ vom Hörbuchverlag Unterlauf und Zschiedrich pro Familie
  • eine CORSO... Trinkflasche pro Person
  • 24-Stunden-Telefonservice während der Reise

Bei Reisebuchung ab 1. März 2017 gelten folgende Gruppenrabatte:

  • 6% bei 4-5 Personen
  • 8% bei 6-9 Personen
  • 10% bei mind. 10 Personen

Die Rabatte gelten auf den Pauschalreisepreis ohne Zusatzleistung. Die Voraussetzung für den Gruppenrabatt ist die Anmeldung und Übersendung der Reiseunterlagen an einen Teilnehmer der Reisegruppe.

Mindestteilnehmerzahl: Die Preise gelten ab einer Mindestteilnehmerzahl von 2 Erwachsenen und 1 Kind.

Anreisedatum: Die Anreise ist von April bis Oktober entsprechend Ihrer persönlichen Planung jeden Tag möglich.

Bei Reiseterminen über Feiertage gelten besondere Buchungsbedingungen. Zu diesen Terminen können die Touren ggf. nur mit zusätzlichen Transferfahrten (gegen Aufpreis) zwischen den Etappenzielen realisiert werden.

zur Reisebuchung

 

CORSO... die reiseagentur ● Jagdsteig 25 ● 01662 Meißen ● Tel. 03521 710501 ● Fax 03521 710502 ● E-Mail info@corso-reisen.de